Schlagwort-Archive: Zucker und Gewalt

Erschreckende Fakten über Zucker (Teil 1)

Standard

„Ein deutsches Kind verzehrt pro Jahr mehr Süßes, als es wiegt: 50,9 Kilo Süßwaren insgesamt.“ (Zitat aus“ Garantiert gesundheitsgefährdend“ von Hans-Ulrich Grimm.)

Fangen wir einfach mal mit den Kindern an – am besten schon vor der Geburt. Dass Schwangere gerne Schokolade und Essiggurken essen, ist weithin bekannt. Aber die wenigsten wissen, dass sie damit ihrem Baby schaden können. Zum einen werden die Babys so schon vor ihrer Geburt an Zucker gewöhnt (wenn auch nicht geschmacklich). Krankheiten wie Diabetes sind bei Kindern, deren Mütter in der Schwangerschaft häufig Süßes gegessen haben, wahrscheinlicher – vor allem dann, wenn sie später viel Zucker essen. Außerdem neigen diese Babys schon vor der Geburt dazu, Übergewicht anzusetzen (was auch wieder für die Mutter problematisch werden kann). Und viele der Kinder, die als so genannte „Sumo-Babys“ geboren werden, haben für den Rest ihres Lebens Gewichtsprobleme. Ich habe das bei meiner Nichte gesehen. Schon mit 8 durfte sie nie Süßigkeiten essen, weil die sofort angesetzt haben.

Sind die Kinder erst einmal auf der Welt, bekommen viele von Geburt an viel zu viel Zucker, und daran ist die Babynahrungsindustrie nicht schuldlos. Milchpulver und Breie sind zum Teil mit so viel Zucker versetzt, dass die Kinder schon kurz nach der Geburt an ihre Belastungsgrenze geraten. So enthält zum Beispiel eine Portion des Joghurt-Erdbeer-Banane Milchbreis einer großen multinationalen Firma (wir wollen ja keine Namen nennen, aber es ist die größte) 95% der Zuckermenge, die Kinder in dem Alter problemlos aufnehmen können.

Da zeigt sich mal wieder: Das Beste, was Frau für ihr Kind tun kann, ist stillen so lange es geht und danach den Brei selbst kochen (mit Bio-Obst/-Gemüse). (Mehr Infos zum Stillen siehe „Das Stillbuch“ von Hannah Lothrop.)

Wen das alles kalt lässt, der lasse sich bitte einmal folgendes auf der Zunge zergehen: Kinder, die viel Zucker zu sich nehmen, haben im Grundschulalter messbar niedrigere Intelligenz, schlechtere Noten und schlechtere Laune als Kinder, die wenig Zucker essen. Das haben Studien gezeigt! Zucker kann anscheinend den Abbau des Gehirns fördern. Außerdem können durch hohen Zuckerkonsum bei Kindern Müdigkeit, ADHS und Depressionsrisiko gefördert werden. Und es kommt noch schlimmer: Bei einer Studie an Jugendlichen in den USA kam heraus, dass Schüler, die pro Woche mehr als 5 Softdrinks zu sich nahmen, deutlich gewaltbereiter waren und häufiger Waffen bei sich trugen als ihre „gesund“ lebenden Mitschüler. Bei einem Versuch in einem Jugendgefängnis konnte die Gewaltbereitschaft durch zuckerreduzierte Kost sogar um 80 Prozent gesenkt werden!

Wer möchte angesichts solcher Fakten sein Kind weiterhin mit Überraschungseiern und Gummibärchen vollstopfen?? Ich nicht! Wir haben zwei überaus intelligente Kinder und das soll auch so bleiben!

(Quelle: Grimm, Hans-Ulrich: Garantiert gesundheitsgefährdend. Wie uns die Zucker-Mafia krank macht. Droemer Verlag, 2013.
Ich werde dieses Buch auf jeden Fall demnächst ausführlich vorstellen. Aber jetzt schon sei gesagt: Kaufen!)