Schlagwort-Archive: Rezept

Rezept: 4-Lagen-Dip

Standard

Neulich habe ich entdeckt, dass die Tortilla-Chips bei Lidl tatsächlich zuckerfrei sind (Achtung! Natürlich nur die Sorte Klassik!). Ich liebe Chips mit Salsa. Überhaupt: Tex-Mex. Lecker!

Leider hat sich hier in Deutschland die Unsitte etabliert, Chips, die schon gewürzt sind, mit Dip zu reichen. Das ist nicht nur ziemlich unsinnig (denn der Geschmack soll ja vom Dip kommen) sondern stört geschmacklich auch. Ich wollte mir daher eine eigene, zuckerfreie Salsa zu meinen ungewürzten Chips machen. Leider sind die guten Rezepte alle mit diesen Chillis aus der Dose, die man in Deutschland gar nicht bekommt.

Da ist mir dann der gute alte 7-Lagen-Dip eingefallen, der sich in den USA großer Beliebtheit erfreut. Mein vegane Version hat allerdings nur 4 Lagen. Reicht aber auch.

Ein super Mitbringsel für eine Party! Auch bestens für nach dem Sport geeignet, da natürlich sehr proteinreich.

Vorbereitungszeit:
30-90 Minuten
Garzeit:
10 Minuten

 

 

 

 










Zutaten

Für die Bohnen:

ca. 120 g  Pinto- oder Kidneybohnen, getrocknet und über Nacht eingeweicht
oder 
1 Dose     Pinto- oder Kidneybohnen ohne Zucker 
           (gibt's z.B. in türkischen Geschäften)
1          Lorbeerblatt
1 EL       Öl
1          Zwiebel, gewürfelt
1 Zehe     Knoblauch, gepresst
1 TL       Kumin (ganz, oder 1/2 TL Pulver)
2 TL       Paprikapulver
           Salz

Für die Guacamole:

1 reife    Avocado
1/2        Zitrone --> Saft
1          Frühlingszwiebel
           Salz, Pfeffer, Chilipulver

Außerdem:

8          Cherrytomaten
1/2        rote Paprika
1/2 Bund   frischer Koriander (oder gefroren), gehackt
1/2 Pckg.  Soyananda Sauerrahm-Ersatz

Zubereitung

Bohnen:

  • Das Einweichwasser der Bohnen wegschütten. Die Bohnen mit dem Lorbeerblatt 25 Minuten im Dampfkocher garen. Ohne Dampfkocher ca. 1 Stunde oder bis sie weich sind.
  • Öl in einer großen Pfanne erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin andünsten.
  • Kumin hinzugeben und eine weitere Minute dünsten.
  • Bohnen, Paprika und ein wenig Wasser hinzugeben. Mit dem Kartoffelstampfer zerstampfen und warm werden lassen.
  • Erst zu Schluss salzen.

Guacamole:

  • Frühlingszwiebel fein hacken.
  • Die Avocado auslöffeln und in eine Schüssel geben. Mit dem Zitronensaft pürieren (Kartoffelstampfer oder Pürierstab).
  • Frühlingszwiebel dazumischen.
  • Nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Chili würzen.

Und so wird’s angerichtet:

  • Tomaten und Paprika fein würfeln und mit dem Koriander mischen.
  • Die fertigen Bohnen auf einem kleinen Teller ausbreiten.
  • Die Guacamole darüber geben und glatt streichen.
  • Dann eine Lage Sauerrahm.
  • Zum Schluss Tomaten und Paprika oben drauf geben.

Die Chips dazu reichen. Und lecker dippen! 🙂

 

Advertisements

Dattel-Cashew-Granola

Standard

Granola (amerikanisches Knuspermüsli) hat meine Mutter früher immer selbst gebacken. Und auch ich habe mir irgendwann ein leckeres Rezept im Internet gesucht. Leider waren da gleich mehrere Arten Zucker drin. Während unseres zuckerfreien Jahres habe ich ein paar tolle Rezepte für zuckerfreies Granola entdeckt, die wir hier jetzt eigentlich immer im Haus haben.
Diesen Sommer habe ich dann in den USA in einem veganen Café ein selbsgemachtes Dattel-Cashew Granola gekauft und war begeistert. So habe ich mich zuhause auch gleich daran gemacht und einfach mal rumexperimentiert. Und siehe da: Gleich beim ersten Versuch ist dieses geniale und schnell zu machende Rezept dabei herausgekommen! Und ich habe es mit allerlei Superfoods gespickt – ihr könnt also mit bestem Gewissen euer Frühstück genießen!!

DattelCashewGranola

Vorbereitungszeit:
8 Minuten
Garzeit:
2 x 30 Minuten










Zutaten

20        Datteln
50 ml     Wasser
3-4 EL    Olivenöl
1 geh. TL Zimt
500 g     Haferflocken (grob)
2 Handvoll Cashews
1-2 EL    Chia-Samen
1-2 Handvoll Sonnenblumenkerne
1/2 Tasse Amaranth (gepufft)

Zubereitung

  1. Ofen auf 160 ° vorheizen.
  2. Datteln, Wasser, Öl und Zimt in einen hohen, schmalen Behälter geben und mit dem Pürierstab cremig rühren.
  3. Mit den restlichen Zutaten in eine große Schüssel geben und mit dem Handmixer (oder der Küchemaschine) gut durchrühren, bis die großen Klumpen weg sind.
  4. In zwei Ladungen folgendermaßen backen: Jeweils die Hälfte auf ein Backblech mit Backpapier geben und 15 Minuten backen. Dann umrühren und noch 2-3 Mal jeweils 5 Minuten backen (dazwischen immer gut umrühren), bis das Granola überall goldbraun ist. Es härtet nach dem Erkalten noch etwas aus.

Schoko-Tofu-Aufstrich

Standard

Heute morgen wollte ich einfach mal was Süßes auf das tolle selbstgebackene Brot. Also habe ich mal eben schnell diesen Aufstrich improvisiert mit dem halben Stück Tofu, das wir noch im Kühlschrank hatten. Das Rezept ist daher nicht mit genauen Mengenangaben.

Hinweis and Veganer: Dadurch, dass ihr euch hier quasi Tofu aufs Brot schmiert, habt ihr gleich eure tägliche Portion Eiweiß abgedeckt. Hülsenfrüchte + Getreide = verwertbares Eiweiß. Super! 🙂

 

 

Vorbereitungszeit :
TofuSchoko5 Minuten












Zutaten

100g Tofu natur
10-12 Datteln
ca. 15-20 Mandeln (vorzugsweise geschält)
1 EL Kakao
1-2 EL gutes Öl
Sahne/Sojasahne

Zubereitung

Alle Zutaten zusammen pürieren. So viel Sahne zugeben, dass sich eine schöne cremige Konsistenz ergibt.

Ich habe erst alles in die Moulinex gesteckt und als es dann krümelig war noch einmal in eine hohe Rührschüssel gegeben und mit dem Pürierstab nachbearbeitet, um eine Creme daraus zu machen.

Dieser Aufstrich funktioniert übrigens auch einwandfrei ohne den Kakao. Dann ist es eben ein heller Aufstrich. 🙂