Archiv der Kategorie: Wieder Zucker essen

Ein neuer Anfang… wer macht mit?

Standard

Hallo zusammen!

Diejenigen von euch, die diesen Blog aufmerksam verfolgt haben, werden vielleicht festgestellt haben, dass es nichts zu verfolgen gab! 😉

Spaß beiseite: Ich habe im letzten Jahr sehr wenig bis gar nicht gebloggt. Das lag vor allem daran, dass wir hier zuhause sehr lange eine ziemlich schwierige Situation (Krankheit, etc.) hatten und ich dadurch einfach keine Zeit zum Bloggen hatte. Nun hat sich die schwierige Lage noch zugespitzt. Und was macht die zuckersüchtige Frau in so einem Fall? Klar: Zucker futtern!

Ich habe in letzten Wochen zum ersten Mal seit drei Jahren wieder regelmäßig Süßigkeiten gegessen. Ach was, gegessen, … in mich rein gestopft! Die schmerzende Seele hat es verlangt…

Und ich muss euch sagen: Es tut nicht gut! Wirklich überhaupt nicht! Mir ist wieder klar geworden, warum ich überhaupt auf Zucker verzichtet hatte:

  1. Wenn ich einmal anfange, Süßes zu essen, kann ich nicht mehr aufhören! Es geht einfach gar nicht!
  2. Schokolade mag sich zwar in dem Moment des Essens gut anfühlen, aber auf lange Sicht fühle ich mich ganz furchtbar!
    Auswirkungen sind unter anderem:

    • Ich fühle mich müde und schlapp
    • Ich nehme zu – und zwar schnell!
    • depressive Verstimmung
    • Gefühl von Kontrollverlust
    • Hautprobleme – und zwar nicht zu knapp
  3. und jeden Abend nehme ich mir vor, morgen nichts Süßes zu essen – und schaffe es dann am nächsten Tag doch nicht! Also bin ich permanent unzufrieden mit mir selbst – was dazu führt, dass dieser verrückte Teil von meinem Gehirn Süßes verlangt!

Kennt ihr das? Zum Glück weiß ich, wie man aus diesem Teufelskreis ausbricht. Auf dieselbe Weise, wie ein Alkoholiker vom Alkohol runter kommt, oder ein Raucher von Zigaretten loskommt: Aufhören! Komplett! Und das bedeutet für mich: Einfach keinen Zucker mehr essen. Gar keinen. Nicht im Brot, nicht im Ketchup, nicht im Sushi – einfach darauf achten, dass man nur Lebensmittel zu sich nimmt, die keinen zugesetzten Zucker enthalten. Ich habe es im Jahr 2014 so gemacht und es ging mir gut damit.

Und deshalb habe ich beschlossen, es wieder einmal zu wagen: Ich werde wieder clean! 2017 steht für mich unter dem Motto: Ein Jahr ohne Zucker!

Was danach kommt? Mal sehen. Vermutlich werde ich versuchen, zuckerfrei zu bleiben.

So. Genug geschwätzt! Macht jemand mit?

 

Teilentzuckertes Leben

Standard

Nun ist das neue Jahr schon 6 Wochen alt. 6 Wochen, in denen ich mir hin und wieder etwas zuckeriges gegönnt habe.  Ins Salatdressing kommt ein kleiner Schuss Ahornsirup (seitdem essen die Kinder auch wieder Salat), Brötchen dürfen auch mal etwas Malzmehl enthalten… und am Wochenende gibt’s Marmelade (im Bioladen gibt’s welche, in der nur Frucht ist, ansonsten 90 % Fruchtanteil) und ein einziges Brötchen mit Honig (aber nur der gute vom Imker). So sieht’s aus. Zweimal habe ich je 2 Ferrero Rocher gegessen – und nur zwei, obwohl 10 da gewesen wären! Und letztens auf einer Geburtstagsfeier ein Stück Kuchen.

Wie geht’s mir jetzt damit? Erstaunlich gut! Meine größte Furcht war es, dass die Sucht sofort wieder ihre Klauen in mich schlägt, wenn ich auch nur das kleinste bisschen Zucker zu mir nehme. Dass ich dann immer, wenn ich etwas Süßes sehe, nicht widerstehen kann. Aber so ist es gar nicht! Erfreulicherweise kann ich ohne Probleme ein Stück Kuchen essen, ohne noch 3 weitere hinterherschieben zu müssen, wie das vorher der Fall gewesen wäre. Die Sucht ist durchbrochen!

Jetzt gilt es, weiterhin auf möglichst zuckerfreie Lebensmittel zu achten, zuhause weitestgehend weiterhin darauf zu verzichten, und nicht die alten Gewohnheiten wieder einreißen zu lassen. Dann kann man im Sommer auch ab und zu mal ein Eis essen gehen! 🙂