Archiv für den Monat Januar 2017

Zucker-Beitrag auf Deutschlandradio Kultur

Standard

Hier gibt es einen sehr interessanten Hörfunk-Beitrag zum Thema „Wie schädlich ist Zucker?“ Erschreckend, wirklich!

Es kommt auch ein Sprecher der Zuckerindustrie zu Wort – für den natürlich nichts nachgewiesen ist..

 

 

Advertisements

Versteckten Zucker mit App erkennen!

Standard

Mal ganz ehrlich… hättet ihr gewusst, dass sich hinter den Begriffen Mannit, Thaumatin oder sogar Gerstenmalzextrakt Süßmacher verbergen? Zucker kommt unter so vielen Namen daher, dass man schnell den Überblick verliert.

Zum Glück gibt es jetzt eine App, mit der ihr immer euer privates Zuckerlexikon in der Tasche habt: Die App Süßmacher von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg erklärt euch genau, was sich hinter diesen Begriffen verbirgt. In der Lexikon-Funktion findet ihr zu jedem Süßmacher (auch künstliche Süßstoffe) alles, was ihr wissen müsst:

  • Herkunft und Zusammensetzung
  • Süßkraft
  • Energiegehalt
  • Karies fördend (ja/nein)
  • Einfluss auf den Insulinspiegel
  • Zuckergehalt

Außerdem gibt es noch ein Glossar, das über die irreführenden Bezeichnungen (wie z.B. „Weniger süß“) aufklärt, die Konzerne gerne auf ihre Verpackungen schreiben, damit es gesünder klingt.

Wirklich eine praktische Ressource, die ihr immer in der Tasche habt! Kann ich nur empfehlen!

Die unerklärliche Leichtigkeit des Seins (ohne Zucker)

Standard

In unserer Facebook Gruppe hat ein Teilnehmer neulich den Verdacht gepostet, dass er wohl doch nicht so süchtig nach Zucker sei, wie er immer dachte. Der Grund: Es fällt ihm viel zu leicht, ohne Zucker zu leben.

Auch ich habe dieses Phänomen schon mehrmals erlebt: Esse ich Zucker, so kann (und will) ich nicht mehr aufhören. Bis mir schlecht ist – und dann weiter! Esse ich aber keinen Zucker (und das bedeutet auch keinen versteckten Zucker, wie er z.B. in Brot und Fertigprodukten vorkommt), dann habe ich auch überhaupt kein Verlangen danach!

Zum zweiten Mal lebe ich nun ein Jahr konsequent ohne Zucker. Zum zweiten Mal habe ich (zumindest bisher) überhaupt kein Problem damit, auf Zucker zu verzichten. Aber ich mache nicht den Fehler zu glauben, dass ich nicht süchtig bin. Denn ich habe in den letzten 2 Jahren mehrmals erlebt, was passiert, wenn ich wieder Zucker zu mir nehme:

Einmal ist meist noch okay. Aber wenn ich dann (womöglich schon am nächsten Tag) noch einmal etwas Süßes esse, hänge ich sofort wieder drin in der Spirale. Ich brauche mehr, mehr, mehr… und kann nicht wieder aufhören.

Es scheint, dass die Entzugserscheinungen (Kopfschmerzen!) und das Verlangen beim Zuckerentzug bei weitem nicht so schlimm sind wie zum Beispiel bei Alkohol – zumindest sofern man konsequent verzichtet. Und das ist gut so!

Also, Leute! Nur Mut! Es ist gar nicht so schwer, wie ihr befürchtet!! 😀

Das wird wirklich bitter… High-Fructose-Corn-Syrup in Deutschland

Standard

So… ab sofort gibt es dann noch einen weiteren Grund, Fertigprodukte zu meiden! High-Fructose-Corn-Syrup oder zu Deutsch Isoglucose darf ab sofort auch in Deutschland uneingeschränkt verwendet werden. Ihr wisst vielleicht: Das ist das Zeug, dass die Amerikaner so unglaublich fett gemacht hat. Und so krank.

Und das erschreckendste: Unter TTIP muss das Zeug noch nicht einmal gesondert ausgewiesen werden! Und wehe, der deutsche Staat wehrt sich dagegen – dann ergeht es uns so wie Mexiko.
Leute, ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich könnte heulen!

Hier findet ihr einen Filmbeitrag dazu von 3sat.

Zuckerfreie Pancakes

Standard

Pfannkuchen hierzulande sind ja eher dünn. In den USA isst man sie ganz dick und fluffig, dafür sind sie im Durchmesser kleiner (und somit deutlich leichter zu wenden). Mein Rezept verwendet statt der Eier eine Banane. Dadurch wird auch der Zucker unnötig. Sie schmecken einfach lecker!

zuckerfreie Pancakes

Vorbereitungszeit:
5 Minuten

 

 

 

 

 

 

Zutaten

280 g    Mehl
1        Banane
400 ml   Soja-/HaferMilch
120 ml   Öl
1 Pck    Backpulver
1/4 TL   Salz

Als Topping:
Apfelmus ohne Zucker
Frisches Obst
etwas Zimt

 

Zubereitung
Banane mit der Gabel zerdrücken (oder mit dem Schneebesenaufsatz in der Küchenmaschine). Restliche Zutaten zugeben und gut mischen. Ca. eine halbe Schöpfkelle Teig in eine eingefettete Pfanne geben und von beiden Seiten ausbacken.

Zuckerfreies Apfelmus habe ich übrigens bei Penny gefunden (nicht im Glas, sondern in 4 kleinen Joghurtbechern).

 

Bananen-Shake Deluxe

Standard

Mein ursprüngliches Rezept für ein Bananen-Shake ist ja schon lecker. Aber hier kommt die Deluxe-Version! Das – geht – ab!!! 😀
Am besten wird das ganze im Hochleistungs-Mixer. Dann kann man sogar noch ein Spinatblatt reinwerfen. Das macht das Shake zwar grün, man schmeckt es aber überhaupt nicht raus!

 

 

Vorbereitungszeit:
2 Minuten

2017-01-01-19-13-24

Zutaten

300 ml   Soja-Milch
1        Banane
5-6      Mandeln
6-8      Cashews
1/2 TL   Bourbon-Vanille

optional:
1 TL     Chia-Samen

Zubereitung
Alles in den Mixer schmeißen und mindestens 35 Sekunden pürieren. In ein Glas füllen und genießen.

Wer Lust hat, streut nach dem Mixen noch vorsichtig die Chiasamen drüber und rührt gut um. Dann sollte man vor dem Verzehr mindestens 10 Minuten warten, damit die Samen quellen können.

Klappt doch! :-)

Standard

So, die erste Woche ohne Zucker ist fast rum. Bisher war es nur ein einziges Mal schwierig, als ich kurz nach dem Mittagessen im Supermarkt war. Geht euch das auch so? Nach dem Mittagessen will ich eigentlich grundsätzlich was Süßes.

Ansonsten geht es so… Wenn’s ganz schlimm wird, hilft bei mir eigentlich immer ein Bananen-Shake! Noch besser in der Deluxe-Version (Rezept folgt morgen).
Ich poste demnächst ein paar Rezepte für gesunde süße Naschereien. Im Moment bin ich erst einmal damit beschäftigt, den Einkaufsführer zu aktualisieren und zu erweitern. Gerne nehme ich auch eure Infos entgegen und füge sie ein! Also, wenn ihr eine tollen zuckerfreien Senf oder Meerrettich oder Sauce kennt, immer her damit! 🙂